Klosterschützen

Unterstützung für die „Wietmarscher Klosterschützen“

Grafschafter Sparkassenstiftung spendet 9 000 Euro

 
Nordhorn

Die Grafschafter Sparkassenstiftung spendet der Schießsportgruppe Wietmarschen e.V. für die Aufstellung der historischen Formation „Wietmarscher Klosterschützen“ 9 000 Euro. Das Geld wird unter anderem für die historische Kleidung sowie Nachbildungen entsprechender Bewaffnung verwendet. Durch die Wietmarscher Klosterschützen sollen die Ursprünge der Wietmarscher Ortswehr erinnert und zugleich lebendig gehalten werden. Bei der Errichtung der Formation haben der Heimatverein und die Gemeinde Wietmarschen mitgewirkt.

Bei der Spendenübergabe betonte Hubert Winter, Stiftungsratsvorsitzender der Grafschafter Sparkassenstiftung: „Das Leben war nicht immer so geregelt, wie wir es heute kennen. Vielmehr mussten zum Schutz der Menschen und ihrer Habe, die Bewohner selber ihre Unversehrtheit oder gar das Leben riskieren. Die Erinnerung an diese Zeit hat nicht nur kulturelle Züge, sondern ist zugleich auch ein Lob für unsere heutigen Schutz- und Hilfseinrichtungen.“

 

Ab 1564 existierte eine von der klösterlichen Ortsherrschaft geförderte Ortswehr im Sinne einer Bauernwehr. Vermutet wird, dass diese bereits zur Zeit des Niederländischen Freiheitskrieges von 1568 – 1648 bestand.

Die Formation soll als „lebendige Vergangenheit“ die Zeitspanne von 1550 bis 1650 aufrecht halten. Sie wird bei Orts- und Vereinsveranstaltungen, Empfängen und beim Austausch mit Partnergemeinden, in Wietmarschen und der Grafschaft zum Einsatz kommen. Sie soll dabei nicht nur als Darsteller sondern auch als Vermittler der damaligen Lebensumstände im Vergleich zu heute dienen.

Die Formation soll bis 2014 aufgebaut werden.

Klosterschützen Wietmarschen - Spendenübergabe
Auf dem Foto von links: einige Klosterschützen, Reinhard Backherms, 1. Vorsitzender Schießsportgruppe Wietmarschen e.V., Hubert Winter, Stiftungsratsvorsitzender der Grafschafter Sparkassenstiftung und weitere Klosterschützen.